Logo Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Rückblick Nachwuchskundenworkshop der Norddeutschen Sparkassen

Zukünftige Wirtschaftswissenschaftler diskutieren Kundenbindung der Sparkasse

Welches Image hat die Sparkasse für Studierende? Was wünschen sich Studenten oder Absolventen von ihrer Sparkasse oder Bank in ihrer aktuellen Situation? Sechs Studenten der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät waren am 12. Juni gefragte Gesprächspartner während des Nachwuchskundenworkshops der Norddeutschen Sparkassen.

„Super vorbereitet, echt interessant, ehrlich an unserer Meinung interessiert“, lauteten die Urteile der Studierenden. Scarlett Röder, Studentin des Masterstudienganges Wirtschaftswissenschaften, fasst ihr Fazit in einem Satz zusammen: „An solch einer Veranstaltung würde ich jederzeit wieder teilnehmen“.

Warum suchen die Leiter und Entscheider der Bereiche Nachwuchskunden der Norddeutschen Sparkassen den Kontakt zu Studierenden? Im Segment der Kinder und Jugendlichen haben die Sparkassen traditionell hohe Marktanteile. Mit Eintritt in den Beruf ändert sich jedoch die Situation und viele junge Kunden wenden sich anderen Wettbewerbern zu. Wie kann man diesem Trend entgegenwirken?

Wolf Pallasch, Key Account Manager beim Deutschen Sparkassenverlag, konzipierte gemeinsam mit seinem Team den Workshop. Die Idee, Finanzmarktpraktiker und zukünftige Wirtschaftswissenschaftler zum Thema ‚Kundenbindung‘ ins Gespräch zu bringen, fand in der Fakultät und im Vorstand des Hannover Center of Finance e. V. sofort Zustimmung. Der gemeinnützige Verein pflegt bereits seit vier Jahren mit der Sparkasse Hannover eine Kooperation zum beiderseitigen Nutzen.

Was ist jugendlichen Kunden in Bezug auf Finanzdienstleistungen besonders wichtig? Welche Form der Ansprache bevorzugen sie? Wie erleben sie „Sparkasse“ im Allgemeinen und wie empfanden sie ihren letzten Kontakt?  „Seien Sie authentisch. Sowohl positive wie auch kritischen Antworten sind gerne gesehen,“ ermunterte Wolf Pallasch die studentischen Teilnehmer. Im Rahmen eines „SpeedDatings“ diskutierten sie freimütig mit den Fachleuten über unstrukturierte Beratungsgespräche, den Nutzen von Facebook-Gruppen und die Mobile App der Sparkasse, die Akzeptanz von Kontoführungspreisen, die Verschuldungsgefahr bei Dispokrediten und den Ruf einer Bank nach der Finanzkrise.

„Ich fand die Veranstaltung auch gelungen, weil wir als Studenten dem Sparkassenverlag durch unsere Ideen und Auskünfte die Auswahl zukünftiger Werbekampagnen erleichtern konnten“, resümiert Julian Mast, Student im 4. Semester des Bachelor-Studienganges Wirtschaftswissenschaften. „Besonders interessant war für mich, Einblicke in die Arbeit des überregionalen Deutschen Sparkassenverbandes zubekommen. Solche Kooperationen halte ich für sehr sinnvoll, da es uns als Hochschulabsolventen in der Regel an praktischen Erfahrungen mangelt.“

Neben breitem Raum für die Kommunikation der Teilnehmer boten die Veranstalter ein spannendes Vortragsprogramm, darunter ein rhetorisches Feuerwerk des Dialogmarketingspezialisten Marcus Auth. "Ich habe an diesem Workshop teilgenommen, weil ich meinen Horizont erweitern wollte. Besonders interessant waren für mich die praktischen Vorträge“, bestätigt Amin Koshandam, Student im 4. Semester des Bachelorstudienganges Wirtschaftsingenieur die einhellige Meinung aller studentischen Teilnehmer.